Mittwoch, 14. Juli 2010

Mein kleiner Pechvogel

eieieiei.....

Quax, der Bruchpilot könnte ich wohl noch in Schnubbe's Geburtsurkunde eintragen lassen.

Heute Nacht hat Liv bei uns geschlafen. Die Mädels waren sehr lieb, aber auch früh wieder wach. Der Olle ist dann mit den Mädels und dem Kurzen ins Freibad gefahren. Mittags hab ich die beiden Mädchen wieder abgeholt, weil ich mit Anne ausgemacht hatte, das Katharina zum Spielen zur Schnubbe kommt.
Die drei Girlies fragten dann, ob sie zum Schulhof gehen dürfen, was ja kein Problem darstellt, wenn sie mal sicher über den Zebrastreifen gelangt sind. Ich hab sie also über die Straße gebracht und bin dann nach Hause, bisschen aufräumen, Erdbeerkuchen fertigmachen, Kaffee vorbereiten, Anne wollte nach dem Einkaufen zum Kaffee kommen. Ich hörte die drei Weibchen giggeln und gackern, der Schulhof ist ja Luftlinie nur 60 Meter entfernt und von unserem Haus aus einsehbar. Ich sah sie auf der Schaukel sitzen und Katharina turnte am Reck.
Als ich dann kurz oben war, um die Rolläden zu schliessen, damit es in den Schlafzimmern nicht so sehr aufheizt, hörte ich Katha und Livi schreien: "LEEEEXIIIIII, LEEEEEEEEEXIIIIIIIIIIIIIII.... die Schnubbe, die Schnubbe.... sie blutet.... Hilfäääää!"

- * ÖRGS * -

Schnell flitzte ich die Treppe runter, registrierte noch, dass die Mädels einfach über die Straße liefen, nicht über den Zebrastreifen und wollte schon meckern - da sehe ich vor dem Schulhof einen Mann mit einem blutüberströmten Kind stehen.... MEIN Kind!!!!!
Ohne Übertreibung, das Gesicht der Schnubbe war linksseitig komplett rot vor Blut. Es lief am Hals herab, das T-Shirt war durchtränkt, kleine Bäche flossen über ihren Rock.... kein schöner Anblick. Aber ich muss sagen, ich bin erstaunlich ruhig geblieben, sagte den beiden Besuchermädchen, sie sollen bei uns im Hof stehen bleiben und lief über die Straße zu meiner Tochter. Der Mann war der Vater eines Jungen aus dem Kindergarten, ich bedankte mich, registrierte noch eine sehr erschrocken blickende Nachbarin mit Hund und brachte die Schnubbe nach Hause. Sie weinte nur wenig, hielt sich den Kopf und jammerte vor sich hin: "Ohmann ohmann, warum immer ich???" Ich setzte sie vor die Haustür auf die Stufe und holte erstmal ein Tuch, um ihr das Blut vom Gesicht zu waschen, schon allein wegen Liv und Katharina, die mit Tränen in den Augen dabeistanden.



Die Schnubbe kühlte sich mit dem Tuch den Kopf und ich schaute vorsichtig, was denn jetzt wirklich passiert war, fragte auch  nach und bekam von ihr die Antwort, sie sei zu schnell die Treppe runtergelaufen und gestürzt, auf den Kopf gefallen und es habe sofort angefangen zu bluten. Ich fand dann die Wunde, ein etwa 4 cm langer, klaffender Riß direkt vom Haaransatz aus zum Scheitel verlaufend. Der Olle war am Handy nicht zu erreichen und als ich in den Keller lief, um ein Kühlakku zu holen, erreichte ich dann Pit, die versprach, in wenigen Minuten da zu sein. Ich setzte mich zu den Mädchen und hielt meine Schnubbe fest im Arm, mittlerweile weinte sie auch ein wenig.
Als Pit dann kam und mir die beiden Mädels abnehmen konnte, suchte ich schnell ein paar Sachen zusammen und lud mein Mädchen ins Auto, nahm vorsichtshalber einen Eimer mit (man lernt ja dazu) und fuhr mit ihr diesmal direkt in die Kinderklinik. Glücklicherweise erreichte ich unterwegs dann auch den Ollen, der versprach, auch gleich wieder zu kommen. Wobei er schon ein bisschen angepisst war, dass sie in die Klinik musste... er habe Bedenken, was andere von uns halten... HHÄÄÄHHH???? .... mhmmm.... egal...
Wir fanden direkt vor der Klinin einen Parkplatz. Auf wackeligen Beinen überquerte die Schnubbe an meiner Hand die Straße und machte sich Gedanken, wie sie wohl aussieht und was die Leute denken, die sie ansahen, blutverschmiert wie sie war. Ich beruhigte sie, dass es bestimmt schlimmeres gäbe!
In der Klinik gingen wir dann zur Ambulanz, ein Doktor sah sich Schnubbe's Kopf an und meinte, das sei nicht so wild, aber sicherheitshalber sollten wir zur Chirurgie gehen, die würden das mit zwei Stichen zunähen. Was die Schnubbe natürlich sofort ablehnte =)
Mit unserer Überweisung machten wir uns dann auf den Weg zum Nachbargebäude. Unterwegs sammelten wir noch den Ollen ein und gingen dann zur Anmeldung der chirurgischen Unfallabteilung.
Es dauerte schier ewig, bis sich dann endlich jemand des Kindes annahm.
Ein Pfleger setzte uns in ein kleines Behandlungszimmer und meinte, die Ärztin käme gleich. Der Olle hat einen Schrank geöffnet und den Kindern erklärt, was dort alles drin ist, was womit gemacht werde usw. Die Schnubbe hatte in erster Linie Angst vorm Genäht werden und dass ihr die Haare abrasiert werden, wie der Olle frohlockte.
Dies alles geschah jedoch nicht!
Eine sehr nette Ärztin holte uns dann in einen anderen Raum, die Schnubbe durfte sich auf eine Liege setzen und der Pfleger fusselte ihre Haare auseinander und die Ärztin meinte: "Oooooch, das ist doch gar nicht soooo schlimm.... das müssen wir nicht nähen. Das kleben wir einfach zu!" Die Schnubbe riss die Augen auf: "KLEEBÄÄÄÄN?" und die Ärztin nickte lächelnd. "Joah, komm, ich mach das schnell." Aus einer kleinen Plastiktube drückte die Ärztin dann ein wenig Flüssigkeit direkt in die Wunde und drückte die Haut dann mit zwei Fingern zusammen. Schnubbe jammerte ein wenig, weil es natürlich brannte, aber nach ein paar Sekunden war alles vorbei und wir durften die Klinik wieder verlassen, müssen nicht mal mehr beim Kinderarzt vorstellig werden.

Wir mussten dann noch Liv's Sachen nach Hause bringen und waren ca. ne Stunde bei Pit im Garten. Pit war sehr froh, dass es der Schnubbe so gut ging und freute sich, dass wir noch da waren. 

Zuhause hat sich die Schnubbe dann eine Tüte Chips mit dem Kurzen teilen dürfen und mit dem Ollen vor's Fernsehen gelegt. Schmerzen hatte sie gar keine mehr, es ist wohl sehr viel glimpflicher verlaufen, als es ausgesehen hatte. Und war lange nicht so schlimm, wie die Gehirnerschütterung vor 10 Tagen =/
Worüber wir natürlich sehr froh sind!!!


Nach dem ausgiebigen Mittwochabend-Gewitter, dass über Hessen hinwegzog und einem großen Löffel voll Dolorminsaft, weil es doch ein wenig drückte beim Liegen, gingen die beiden dann um etwa 22 Uhr ins Bett...



WAS EIN TAG !!!!!

Kommentare:

  1. nenene, ihr habt auch keine ruh, was?
    gute besserung und toitoitoi das nix weiter passiert :)
    lg

    AntwortenLöschen
  2. sie hat mir versprochen, jetzt ein bisschen besser auf sich aufzupassen, aber wenn ich sie grad wieder so rumtoben höre.... mmmmhhhhhhh

    AntwortenLöschen
  3. *hauahauahaua*
    Nu is aber gut!
    Lass dich mal durchknuddeln!

    AntwortenLöschen
  4. örks.... au ja. mein großer hatte mal ein loch im kopf. daher weiß ich, wie fies das blutet. und was der anblick in einem auslösen kann.
    jetz is aber auch gut, langsam.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  5. boah.. is ja krass!!! gut das es so "harmlos" verlaufen ist!!

    AntwortenLöschen